Ohne Funkloch durch den Silvesterabend

Das kommt Ihnen sicher bekannt vor: Sie wollen noch schnell eine SMS, MMS oder ein Foto zum Jahreswechsel verschicken oder gar einen Anruf tätigen. Doch Sie können Ihre Nachricht nicht versenden, weil der Netzempfang zu Silvester einfach zu schlecht ist oder die App ihre Nachricht nicht lädt? Kurz vor oder nach Mitternacht ist einfach kein Durchkommen. Am ersten Januar trudeln bei Ihnen noch die verspäteten Neujahrsgrüße Ihrer Freunde ein, die Sie eigentlich in den ersten Minuten nach 0 Uhr erhalten sollten?

Mit diesem Phänomen waren in den Vorjahren einige Nutzer konfrontiert. Doch ist das Netz zu Silvester tatsächlich immer noch so anfällig oder gehören die befürchteten Ausfälle mittlerweile der Geschichte an? asgoodasnew sagt es Ihnen!

Feiertagsdienst für Netzbetreiber und Mobilfunkanbieter

Fakt ist: Deutschlands Mobilfunknetze werden von Jahr zu Jahr besser und leisten mittlerweile deutlich mehr als noch vor 10 Jahren. Dennoch kommt es zu Silvester gelegentlich zu Netzausfällen. Die Gründe hierfür sind einleuchtend: Heute geht es längst nicht mehr nur um den Versand der üblichen Neujahrsgrüße oder um den kurzen Anruf bei Freunden und Bekannten. Smartphones und Tablets bieten heutzutage eine Vielzahl an Funktionen. Bilder und Videos vom Feuerwerk und Selfies beim Feiern werden millionenfach herumgeschickt und in den sozialen Netzwerken geteilt.

Die deutschen Mobilfunkanbieter begegnen diesem immer größer werdenden Ansturm auf die Netze mit einer stetigen Verbesserung der Netzstabilität. So nutzen die Telekom und Vodafone zusätzliche mobile Sendemasten und flexible Basisstationen um die Netzstabilität an Silvester zu gewährleisten. Eigene Technik-Teams sind sogar an den großen Feiermeilen präsent, um dem befürchteten Netzkollaps entgegenzuwirken. Dennoch ist die Befürchtung vor einem Netzausfall bis heute begründet.

Mobilfunknetze nicht die einzige Schwachstelle

Immerhin sind die Nutzer nicht nur vom Funknetz, sondern zeitgleich von den verwendeten Messenger-Diensten abhängig. Denn auch Whats App und Co. haben zu Silvester mit dem gewaltigen Ansturm zu kämpfen. An Silvester 2012 waren es bereits 18 Milliarden Nachrichten, die Deutschlandweit hin und her geschickt wurden. Letzte offizielle Zahlen stammen aus dem April 2014 – unglaubliche 64 Milliarden Whats App Nachrichten 1.) wurden dem Messenger-Dienst zufolge an einem Tag versendet und empfangen – Tendenz weiter steigend. Bei rund 800 Millionen aktiven Nutzern 2.) scheinen diese Dimensionen durchaus glaubwürdig. SMS werden zwar nicht mehr so viel geschrieben, wie früher, aber zu Silvester kommen noch einmal über 40 Millionen verschickte SMS  hinzu. 3.)

Fazit
Trotz aller Bemühungen sind die berüchtigten Netzausfälle zum Jahreswechsel keineswegs Schnee von gestern. Wenn Sie also sichergehen möchte, dass Ihre Neujahrgrüße pünktlich ankommen, versenden Sie diese besser schon einige Minuten vor Mitternacht ab. Vor allem ärgern Sie sich nicht über Ihr Smartphone oder Tablet, denn sie können mit Sicherheit nichts dafür. Der schlechte Empfang und die lange Ladezeit bis zum Versenden der MMS liegt nicht an der geringen Leistungsfähigkeit Ihres Gerätes.

 

Quellen:
1.) http://de.statista.com/statistik/daten/studie/285233/umfrage/gesendete-und-empfangene-nachrichten-ueber-whatsapp/
2.) http://www.heise.de/newsticker/meldung/WhatsApp-mit-800-Millionen-aktiven-Nutzern-2612236.html
3.) http://de.statista.com/infografik/3936/pro-tag-in-deutschland-verschickte-kurznachrichten/

The following two tabs change content below.

asgoodasnew.com

Neueste Artikel von asgoodasnew.com (alle ansehen)